HOME: 3sky.de
...weitere Bilder + Beobachtungen: Leuchtende Nachtwolken 1997
...further images + observations: Noctilucent Clouds 1997

Beobachtungsorte: Wittstock 53.2°N / 12.5°E
Mehr Informationen und zurück zu Noctilucent Clouds
Locations: Wittstock 53.2°N / 12.5°E
More information and back to Noctilucent Clouds

Meine NLC-Daten von 1997:
Beobachtungsort ist jeweils Wittstock bei 53.2°N und 12.5°E. Die im Text erwähnten Gradangaben, jeweils von W über N nach E, wurden über die Skalierung eines RADAR-Gerätes mit Beobachtungsmonitor gewonnen (Windrose, 360°=N). [*Eine kleine Wetterballongeschichte*]

Abbild der Monitoranzeige / Verfolgungskamera für Wetterballone. Beispiel vom 08.07.97 um 22:01UTC bei fast maximaler Zoomeinstellung (t=1/8sec., 100ASA). Zu beachten sind die unteren Werte: S ist der Seitenwinkel, zu dem für unsere Zwecke noch 180° zuzuzählen sind. Hier also ein Wert von 316.4° (WNW). H ist der Höhenwinkel. Hier zielt das Fadenkreuz auf 5.1°.

Zurück zum Seitenanfang

06./07.06.97: Ab etwa 23UTC wurde nicht einmal eine Handbreit über dem N-Horizont ein schwaches, kleines NLC-Feld erahnt. Kurz nach 00UTC zeigten sich zwei ausgedehnte Felder von NNW bis E schon deutlicher (mit Dämmerung). Um 00:25UTC noch deutlich auffälliger als 15min zuvor.
Ausdehnungsdaten:
00:42UTC: Es erschienen zwei Hauptfelder: 324° bis etwas vor Capella (Alpha AUR bei 15°) und bis 69°. Das östliche Feld erreichte eine maximale Höhe von 6.5° über dem Horizont. Bei 27° erschien ein kleines Einzelfeld, Höhe 8.5°.
01:10UTC: 315° (evtl.! 288°) bis 5° (7° max. Höhe) und von 39° bis 94° (7° max. Höhe). Eine isolierte Bank zeigte sich von 38° bis 45° in 11° Höhe. Referenzwert: Capella 20° / 12.1° Höhe. Der östliche Teil war bis 01:15UTC sichtbar, der nördliche und westliche Teil bis ca. 01:30UTC. Mit Hilfe der RADAR-Zoom-Beobachtungskamera verlängert sich die Erkennbarkeit um ca. 10-15min, und sie trägt zum deutlichen Erkennen der Wellen- und Bänderstruktur bei. ["Schlechtes" Bild.]

20./21.06.97 (fragliche Beobachtung): Nachdem es nach etwa 23UTC aufklarte, zeigten sich abziehende Stratocumulusfelder Richtung N und E. In deren Lücken erschien etwa von 00:15UTC bis 00:30UTC ein heller Fleck, etwa faustgroß, im Norden. Er war nicht deutlich erkennbar und nicht klar abzugrenzen. Möglicherweise handelte es sich bereits um Dämmerungserscheinungen. Weitere Beeinflussungen ergaben sich evtl. durch die helle Mondphase, Cirrusbewölkung und Kondensstreifen. Weitere Beobachtungen in diesem Zeitraum gab es in Braunschweig und Klettwitz.

27./28.06.97: Vor 00UTC klarte es nach abendlichen Gewittern und Regenschauern auf. Um 23:50UTC zeigten sich nur noch 2/8 Stratocumulusfelder. Interessant für das Auge wurde es um 00:15UTC, als sich flacher Bodennebel ausbreitete und NLC am Himmel entdeckt wurden. Sie erschienen nur fahlgrau, eine Handbreit hoch im N. Im 8x30 Fernglas zeigten sich zunächst keine Einzelheiten. Ausbreitung (geschätzt): 300° bis 60°. Nach 00:30UTC wurden sie deutlicher als NLC erkennbar (Helligkeitssteigerung und Strukturen im 8x30). Nach 00:45UTC Beobachtungsabbruch. ["Schlechtes" Bild.]

08./09.07.97: Ab 20:30UTC  NLC fahl im NW erkennbar. Zum Zeitpunkt der unteren Aufnahmen zeigte sich aber leuchtendes Silber am Himmel.
Ausdehnungsdaten:
21:17UTC: 282° über N bis 25°. Max. Höhe des Feldes 12.8° bei 348°. Es zeigten sich durchgehende Bänder und Wellen im gesamten Bereich, mit kleinen diffusen Abschnitten. Capella bei 1.4°
21:48UTC: 292° über N bis 20°. Max. Höhe 10.3° bei 335.3°. Capella bei 6°.
22:19UTC: 305° über N bis 10°. Max. Höhe 6.9° bei 339.5° bis 347.9°. Capella bei 11°.
23:02UTC: 323° über N bis 13°. Feldhöhe bei ca. 5.5°. Capella bei 19°.

Panorama  2x f=50mm
Panorama aus 2 Bildern. Blick Richtung W 21:42UTC, 1:4/50mm, t=15 und Richtung NNW um 21:45UTC bei t=20 auf Agfachrome CTx 100.
[Klick für größere Abbildung der rechten Aufnahme / 22KB]
 

Teleaufnahmen mit 1:5.6/200mm; oben 21:11UTC und unten um 21:36UTC, t=jeweils 10 auf Agfa CTx 100. Wie in der Übersichtsaufnahme von 21:42UTC, erkennt man unten mitte links unter der Wolkenbank schwach die Umrisse eines ehemaligen Flugzeugshelters.



09./10.07.97: Erfassung der NLC von 21UTC bis 00UTC durch einen Kollegen; nicht so auffällig wie letzte Nacht, was die Menge betrifft. Beobachtung beeinträchtigt durch Stratocumulusfelder. Eigene Beobachtung ab 22:45UTC "vermutet". NLC wurden noch etwas auffälliger (Silbrigkeit und im Monitor erkennbare Wellenstruktur).
Ausdehnungsdaten:
01:58UTC: "x" bis 73°. Höhe im Osten 12°, max. Höhe 16.3° bei 72°. Stärkste Konzentration bei ca. 55° (Höhe hier 11.7°). Davor befinden sich die besagten Wolkenfelder. Visuelle Erkennbarkeit bis 02:03UTC, im Monitor bis 02:12UTC. Anschließende Verflachung wegen der Dämmerung. (Keine Aufnahmen gemacht.)


Photographs and text are copyright ©2005 Olaf SQUARRA

"Atmosphärisches" http://3sky.de/index.html